Eine Gemeinsamkeit hatten alle Fahrzeuge in der DDR. Ob PKW, Transporter, Lkw oder Bus, sie waren Mangelware. Daher gab es auch kaum Schrott. Jedes Bauteil von Alt- oder Unfallfahrzeugen wurde repariert, als Ersatzteil gesammelt und wiederverwendet. In den ersten Nachkriegsjahren wird es kaum Unterschiede zwischen Ost und West gegeben haben. Beide Landesteile zehrten von Vorkriegs- und Kriegsprodukten der Fahrzeugindustrie.

Tankstelle der Nachkriegszeit

Rohstoffmangel, keine anerkannte Währung und wirtschaftliche Fehlentscheidungen zwangen die Fahrzeugbauer in der DDR immer wieder zu Notlösungen oder Einstellung von fast serienreifen PKW und LKW.

Strassenszene um 1962

Obwohl Eisenach mit dem Wartburg 311 ab 1956 bis 1965 eine erhebliche Vielfalt an Fahrzeugen gelang, die auch dem damaligen Zeitgeschmack entsprachen, konnte dieser Trend nicht fortgesetzt werden. Der Entwicklungsstand der Fahrzeugproduktion in dieser Zeit hielt durchaus Vergleiche mit westlichen Modellen stand.

Tankstelle der um 1960

Das Ende der großen und schwereren Sechszylinder war folgerichtig, da wirtschaftlich weder haltbar noch rentabel und für den größten Teil der Bevölkerung unbezahlbar. In wie weit das auch auf die Einstellung der Produktion von Bus und Strassenbahnfarzeugen zutrifft, kann ich nicht einschätzen.Der Import von nun an fast ausschließlich Ikarus Bussen und Tatra Strassenbahnen sorgte für ein immer eintöniger werdendes Bild des öffentlichen Nahverkehrs in der DDR.

...um F8, P70 oder Trabant (bis 601) zu betanken, mußte die Motorhaube geöffnet werden.

   

Ansicht 1   Ansicht 2   Ansicht 1   Ansicht 2

Diese kleinen Miniszenen stellt Günther Jachow für meine Seite zur Verfügung. Noch bis Ende der 60iger Jahre wurden alle Zufahrtsstrassen nach Berlin kontrolliert.

Die extrem langen Wartezeiten auf einen PKW führten zu ebenso extemen Gebrauchtwagenpreisen. Trotzdem war es ab Anfang der 80er Jahre möglich auch mit gerinerem finanziellem Einsatz ein Gebrauchfahrzeug zu erwerben.

... brauchen Sie Hilfe?

Im Gegensatz zu heute, gab es eine viel größere Hilfsbereitschaft unter den Fahrzeuglenkern, was ich aus eigener Erfahrung mit meinem "Effi" bestätigen kann.

alte Werbevideos

...wird fortgesetzt.

Mein Lesetipp:

Letzte Änderung 07.10.2012

Nach oben


nPage.de-Seiten: Ein bisschen heile Welt | Wahre Begebenheiten - Mein Buch