die Abkürzung für Vogtländische Maschinenfabrik AG

mit Sitz in Plauen

...erlangte Weltruf durch den Bau von Strickmaschinen, Europas größte Rotationsdruckmaschinenfabrik, stellte ab 1915 auch Lastkraftwagen und Busse her.Setzte als einer der ersten Hersteller hydraulische Kippantiebe für LKW (1925) und Falttüren für Stadtbusse (1928) ein. Stattete seine Fahrzeuge bereits vor dem Krieg wahlweise mit Holzgasgeneratoren aus.Wurde nach dem Krieg wegen Waffenproduktion 1946 vollständig zerschlagen. Vomag LKW & Busse gehörten jedoch noch bis zum Ende der DDR zum Strassenbild.

Ansicht 1 Ansicht 2 Ansicht 3

Jagdpanzer IV (Sd.KfZ 162)

Modell: Herpa

Vomag 88mm Flack Waffenträger (Busfahgestell)

Die Produktion dieser Fahrzeuge führte zur Vernichtung der Vomag

 

Ansicht 1 Ansicht 2

Vomag 5 Cz Baujahr um 1927, bis in die dreißiger Jahre hinein erhielten die Vomag Fahrzeuge diese eckige Form

Modell: unbek.

Ansicht 1   Ansicht 2   Ansicht 3

Vomag 6 LR 638 Baujahr um 1936

Modell: modell mobil Dresden

Ansicht 1   Ansicht 2   Ansicht 3

6 LR 652 Hochbordpritsche

Ansicht 1   Ansicht 2

6 LR 652 mit Kofferaufbau

Modell: modell mobil Dresden

Ansicht 1   Ansicht 2   Ansicht 3

6 LR 652 als Holztransporter

Der Letzte gebaute vollwertige Vomag vor Kriegsbeginn: 6 LR 652 BJ1939/40, danach wurden alle Fahrzeuge mit Holzgvergaser ausgestattet.

Modell: modell mobil Dresden

Ansicht 1   Ansicht 2   Ansicht 3

  Vomag 4,5 LHG 444 ab 1941

Langholztransporter

Modell: modell mobil Dresden

Ansicht 1   Ansicht 2   Ansicht 3   Ansicht 4

Der Letzte gebaute Vomag 4,5 LHG 448 ab 1941

Modell: modell mobil Dresden

Ansicht 1   Ansicht 2   Ansicht 3

Vomag 4,5 LHG 448 Bj. 1943

Modell: modell mobil Dresden

 

Mein Lesetipp:

Letzte Änderung 12.01.2013

Nach oben


nPage.de-Seiten: Neosporose-der Feind beim barfen | Havi Felix (m)ein Leben mit Epi